Sonntag, 26. Mai 2013

Ja, es gab ein paar schöne Erlebnisse,

aber ich war zu phlegmatisch darüber zu berichten. Diverse Konzertbesuche, tontechnische Experimente mit DACs, die Teilnahme am Lenco-Heaven Audio-Meeting in Belgien, ein bisschen Sightseeing in Brüssel... Neuerdings nehme ich nur noch selten eine Kamera mit, weil ich zunehmend unter der digitalen Bilderflut leide.

Süße Souvenirs aus Brüssel - Macarons de Pierre Marcolini.

Einen Buch-Tipp möchte ich aber noch anbringen: 

 
Ein kleines Büchlein, zutiefst menschenfreundlich und berührend geschrieben.

Als nächstes Audio-Meeting steht das 'Frickelfest' im ehemaligen Kloster St. Gertrudis auf dem Kalender. Ich freue mich schon darauf und auf den anschließenden Kurzurlaub im Harz-Gebirge.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Werbung? Ich bin doch nicht blöd!

Die Nachrichten-Websites golem.de, faz.net, RP Online, Spiegel Online und Zeit Online haben diesertage eine Kampagne gegen die Nutzung von Adblockern gestartet und nerven ihre Leser auf der Titelseite mit der Bitte, diesen für ihre Seiten zu deaktivieren.

Um ehrlich zu sein - mein erster Gedanke war: wie blende ich diesen Apell gleich wieder aus.



Bildzitate: Golem, Adblocker

Warum ist wohl Adblock-Plus die beliebteste Browser-Erweiterung? Weil fast alle Internetuser den Werbemüll hassen! Dass die Werbetreibenden im Internet immer mehr persönliche Daten abgreifen und sammeln, wenn man nicht aufpasst, macht die Sache nur noch schlimmer.

Das vielzitierte Browser-Plugin möchte ich damit noch nicht einmal verteidigen, auch wenn es mit grad' nützt, denn auch dahinter steckt ja kein Gutmenschentum. Ganz im Gegenteil - ist die Nutzerbasis erst einmal groß genug, kann man die Werbetreibenden zur Kasse bitten, damit sie von der Blockade ausgenommen werden. Mich stört die Perfidie solcher Geschäftsmodelle.

Bezahlschranken wären ehrlicher, das würde auch Redundanzen bereinigen. Egal welches Medium man nutzt - überall stößt man ja auf den kopierten Content der Presseagenturen. Origineller Qualitätsjournalismus ist im Web die Ausnahme.
Wer ist bloß auf die idiotische Idee gekommen, Werbe-Zumutungen als Tauschwährung zu sehen? Etwa nach dem Muster: ich quäle dich visuell, aber dafür darfst Du meinen Text lesen. 

Montag, 6. Mai 2013

"Was die Kunst am Leben hält ..."

Am 25. April 2013 war der neue CampusOne der Hochschule für Musik Karlsruhe feierlich eröffnet worden. Mit dem neuen Unterrichtsgebäude (Fany-Solter-Haus) und dem Multimedia- und Bühnenkomplex MUT (für Musik, Medien und Theater) entstanden rund um das architektonische Juwel Schloss Gottesaue attraktive Neubauten. 

Wir freuen uns schon sehr auf die vielen Konzerte und Veranstaltungen die wir in diesem Campus besuchen werden. Karlsruhe ist wirklich eine tolle Stadt für Kunst- und Musikfreunde! Aber was wird aus der hohen Kunst in der Zeit knapper Budgets? Wie verändert sich die Wertigkeit der Kunst in unserer Gesellschaft? Darf die klassische Musiker-Ausbildung ihren elitären Anspruch behalten, oder muss sie sich an die Popkultur anbiedern? Mit diesem spannenden Thema startete am gestrigen Sonntagmorgen das erste CampusGespräch im Foyer des Wolfgang Rihm-Forums.

Moderation: Dr. Eleonore Büning, FAZ, Gesprächsteilnehmer: Martin Emmerich, Studierender | Dr. Stephan  Frucht, Geschäftsführer des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft | Prof. Dr. h.c. Wolfgang Rihm, Komponist | Prof. Götz Werner, Gründer des Unternehmens dmdrogerie markt.


Samstag, 4. Mai 2013

Lieblingslektüre, Zeitschriften, Großformat

„NIVEAU SANS FRONTIERES ist eine Wortfiktion, deren intellektuelle Bedeutung mannigfaltig ausgelegt werden kann. Die emotionale Erfahrung von NIVEAU SANS FRONTIERES führt jedoch immer gnadenlos an den beängstigenden Rand der Vorstellungskraft! Schlußendlich aber birgt NIVEAU SANS FRONTIERES auch ein versöhnliches Statement, an den Zustand, Mensch zu sein - auf dieser Welt - in dieser Zeit - mit allen Konsequenzen!“ (Max Grüter)