Freitag, 18. Oktober 2013

Grüße aus Görlitz

Der Umzug in den östlichsten Zipfel Deutschlands ging glücklicherweise problemlos vonstatten, nun kann ich endlich erleichtert aufatmen.

In den nächsten Wochen und Monaten gilt es einen Kulturraum zu entdecken, der uns bisher nicht nur geographisch fern lag.  Die bildende Kunst, die Literatur und die Musik sind dabei unsere Leitlinien. Ob sich dabei neue Möglichkeiten auftun, wie ich mich selbst kreativ einbringen kann, wird sich noch zeigen. Das dauert alles - auch bis ich hier im Blog etwas darüber berichten kann.

Von ersten vielversprechenden Adressen habe ich bereits erfahren. So gibt es zum Beispiel in Görlitz einen Verein, der sich speziell mit dem Komponisten Olivier Messiaen befasst, von dem ich selbst viele geniale Aufnahmen besitze. An Görlitz, das vielen als die baulich schönste Stadt Deutschlands gilt, fasziniert mich nicht zuletzt der starke Kontrast, den die prachtvoll restaurierten Altbauten mit dem morbiden Charme vergessener Ecken bilden.